Schützenverein e.V. Eisdorf

Chiara Teuber nahm an der Deutschen Meisterschaft teil

Eisdorf (pb). Die Eisdorfer Schützen sicherten sich in letzter Zeit viele gute Plätze. Bei den Landesmeisterschaften und holte sich Karina Schulz den zweiten Platz, was der erste Podestplatz überhaupt war. Neben Chiara Teuber hatte sie eine reale Chance zur Deutschen Meisterschaft zu kommen. Da die Qualifikationsringzahlen nach der Landesmeisterschaft neu festgelegt werden mussten, begann das lange Warten. Am Ende stand fest, dass der SV Eisdorf mit Chiara Teuber zu den Deutschen Meisterschaften fährt. Karina Schulz verpasste sie nur knapp.

Somit nahm der SV in seiner Vereinsgeschichte zum ersten Mal an so einer großen Meisterschaft teil, als Chiara Teuber nach München fuhr. Da sie sich gleich in drei Disziplinen qualifiziert hatte, war am ersten Tag KK 3x20 angesagt, wo sie zeigte, dass sich das Training gelohnt hatte. Im Vergleich zu den Landesmeisterschaften konnte sie sich auf 541 Ringe verbessern und den 69. Platz belegen.

Am zweiten Tag folgte dann Wettkampf LG 3 x20, wo sie gute 572 Ringe schaffte und den 53. Platz belegte. Am dritten Tag war der Abschluss mit Luftgewehr angesagt, wo sie mit 374 Ringen den 105. Platz erreichte. Für Chiara ist die erste Deutsche Meisterschaft gut gelaufen, sie konnte hier Leistung nicht „nur“ halten, sondern sogar verbessern.

Jugend erfolgreich bei Landesmeisterschaft


Chris Leimeister, Sebastian Schreiber, Chiara Teuber, Karina Schulz, Rico Neumann und Lars Kesten (v. l. n. r.) sind sehr zufrieden mit den erzielten Ergebnissen auf der Landesmeisterschaft. Foto: red

Eisdorf (pb). Bei den Landesmeisterschafts-Wettkämpfen im Schießsport ging Karina Schulz vom Schützenverein Eisdorf bei den Junioren in der Disziplin KK Sportgewehr (KK 3x20) an den Start und holte sich mit 540 Ringen den Vizelandesmeistertitel und damit die Silbermedaille. Auch mit dem Luftgewehr kam sie ins Finale und konnte sich bis auf 0,5 Ringen an den dritten Platz herankämpfen. Im KK 100 erreichte sie mit 288 Ringen den fünften Platz. Überhaupt war die Eisdorfer Schützenjugend nicht nur stark vertreten, sondern auch stark in den Leistungen.

In der Jugendklasse - weiblich - gingen Chiara Teuber und Monique Saparautzki an den Start. Im Dreistellungskampf 3x20 LG errang Monique Saparautzki mit 571 Ringen den neunten Platz. Chiara Teuber verpasste dahingegen mit 583 Ringen nur knapp die Bronzemedaille. Sie schoss zwar ringgleich mit der Drittplatzierten, musste sich aber mit dem vierten Platz begnügen, weil ihre letzte Serie einen Ring schlechter war.

Mit dem Luftgewehr legte Monique Saparautzki 369 Ringe vor, was ihr den 22ten  Platz einbrachte. Chiara Teuber holte sich in der Jugend – weiblich – mit 380 Ringen den achten Platz. In der Disziplin KK 100 Meter sicherte sie sich mit 282 Ringen den 13ten Platz sowie im KK Liegendkampf mit 571 Ringen den sechsten. Mit dem Sportgewehr (KK 3x20) erschoss sie sich mit 537 Ringen den zwölften Platz.

Für den SV Eisdorf ging neben Karina Schulz auch Rico Neumann bei den Junioren an den Start. Sebastian Schreiber, der sich ebenfalls zur Landesmeisterschaft qualifiziert hat, konnte aufgrund einer Verletzung nicht starten. Rico Neumann ging in der Disziplin Luftgewehr an den Start und errang immerhin den 36ten Platz erringen.

Alles in allen waren der Trainer Lars Kesten und die Vereinsmitglieder mit den gezeigten Leistungen äußerst zufrieden. Denn diese Landesmeisterschaft stellt den größten sportlichen Erfolg in der Vereinsgeschichte dar. Durch die sehr guten Ergebnisse haben sich voraussichtlich die Tore zur Deutschen Meisterschaft geöffnet.

Aufstieg in Bezirksklasse


Dennis Leimeister, Chiara Teuber, der zweite Jugendleiter Chris Leimeister, Karina Schulz und der erste Jugendleiter Lars Kesten (v.l.n.r.) freuen sich, dass sie zusammen mit Rico Neumann und Ralf Lüllemann das Relegationsschießen für sich entschieden haben. Foto: Bordfeld

Eisdorf (pb). Die neu gebildete fünfer Mannschaft des Schützenvereins Eisdorf konnte nicht nur die Kreisliga für sich entscheiden, sondern nahm auch erstmals in der Vereinsgeschichte am  Relegationsschießen für den Aufstieg in die Bezirksklasse teil. Karina Schulz, Lars Kesten, Rico Neumann, Dennis Leimeister und Ralf Lüllemann gaben ihr Bestes. Karina Schulz legte mit ihren 386 Ringen den Grundstein für den Aufstieg, die anderen Schützen festigten ihn mit ihren guten Resultaten. Somit darf in der nächsten Saison eine Mannschaft des SV Eisdorf in der Bezirksklasse starten.

Am selben Tag war außerdem noch der Abschluss der Kalefelder Schießsportwoche angesagt, an der die Eisdorfer Jugendabteilung mit den Schützen Karina Schulz, Chiara Teuber und Björn Brakebusch teilnahmen. Bei der Siegerehrung durften Karina Schulz (Juniorinnen A) mit 382 Ringen und Chiara Teuber (Jugend w.) mit 383 Ringen jeweils die Trophäe des Bestplacierten entgegennehmen. Björn Brakebusch sicherte sich bei den Schülern Auflage mit 165 Ringen den dritten den Platz.

Spannendes 8. Preisschießen für Jedermann

Eisdorf (pb). Der Schützenverein Eisdorf hatte alle Eisdorfer und Willensener Bürger, die mindestens 16 Jahre alt sind, zum 8. Preisschießen eingeladen, und fast 50 Erwachsene sowie Jugendliche legten das Kleinkaliber-Gewehr an, um einen der Preise, die Siegestrophäen oder den DoLeWo-Wanderpokal zu erschießen.

Nach vier spannenden Tagen stand fest, wer die Siegestrophäe mit nach Hause nehmen durfte: Es war Michael Lehmann, der mit einem Teiler von 93 das beste Ergebnis erzielt hatte. Dicht auf folgte Silvia Schulz mit einem Teiler von 99. Den dritten Platz sicherte sich Stefan Rieger mit einem Teiler von 193. Beide erhielten ebenfalls einen Pokal.

Die fünf besten Mannschaften gingen ins große Finale. Es waren die HVE 1, „Dracula“, die „Kaputten Drei“, die „Vampire“ und die „Brillenschlangen“. Genau die Letztgenannten waren es, die sich den ersten Platz und damit den Wanderpokal für ein Jahr sicherten. Die „Kaputten Drei“ waren gar nicht so kaputt, denn sie holten sich den zweiten Platz, die HVE 1 (Hans-von-Eisdorf-Straße) den dritten.